Mai 22 2014

Geh nie tief!


Herr We

Liebe Gdnoddserinnen und Gdnoddser, liebe Leserinnen und Leser des Gdnoddses,

ich hörte und las gerade etwas, das mich irritierte, erschreckte. Ein guter Freund von mir, so heißt es, ist dem Tode geweiht: der Genitiv

Schon lange bemerke ich eine gewisse Nachlässigkeit in Bezug auf die Benutzung der Sprache. Schon lange bemerke ich, dass unnötig Anglizismen benutzt werden. Ich habe nichts im Grundsatze gegen Fremdwörter und Neologismen – neue Wörter, die auf welchem Weg auch immer Eingang in eine Sprache finden. Es ist auch nicht immer sinnvoll, für Fachtermini eine deutsche Übersetzung zu suchen. Es geht schließlich niemand wirklich ins Zwischennetz. Niemand geht mit seinem Rechner anschnur. Warum eine Gebäudeverwaltung aber einem Facility Management weichen muss, erschließt sich mir nicht. Mehr davon


Jan 6 2013

Von Worten und Wendungen – warum man nicht auf jeden Leitfaden hören soll


Herr We

Ich muss mir jetzt einmal etwas von der Seele reden. Es gibt Leute im Internet, die …

Doch lassen Sie mich vielleicht besser der Reihe nach erzählen.

Tief im Westen – die Sonne verstaubt dort nicht, da es meiner Erkenntnis nach dort homogen parallel regnet – lebt die Familie meiner Liebsten. Meine Liebste fuhr am Donnerstag hin. Unterwegs, so erzählte sie mir telefonisch, kaufte sie ein Druckwerk. Leser schreiben für Leser. Ich bin neugierig. Mehr davon


Aug 15 2012

Not the yellow from the egg


Herr We

Unsere Sprache ist nicht einfach, das will ich zugeben. Auch weiß ich, dass ich in sprachlichen Dingen oft haarscharf daran vorbeischramme, ein kleiner Klugscheißer zu sein. Auch gebe ich zu, dass sich das haarscharfe Vorbeischrammen gelegentlich nur auf das Kleine am Klugscheißer bezieht, nicht auf den Klugscheißer selbst. Doch kommt es wieder und wieder vor, dass ich Dinge lese oder höre, bei denen der Engländer (nicht) sagen würde: This rolls me the nails high. Mehr davon