Na BRAVO!

Ich gebe zu, dieses Jugendblatt Anfang der 1990er Jahre auch gelesen zu haben. Wer hat nicht DIE JUGENDZEITSCHRIFT überhaupt gelesen? Ich spreche von der BRAVO.

Ich gebe auch zu, dieses Presseerzeugnis lange nicht in der Hand gehalten zu haben. Auf einen Artikel auf GMX hin (http://www.gmx.net/magazine/unterhaltung/lifestyle/flirt-tipps-steinzeit-bravo-30766386 – der Link öffnet ein neues Fenster/einen neuen Tab) nahm ich mir heute aber einmal die Online-Ausgabe vor und bekam prompt Muskelkater in meiner Nackenmuskulatur vom vielen Kopfschütteln.

„Schock: Louis Tomlinson wird Vater!“

Es ist nicht so, dass ich wüsste, wer Louis Tomlinson sei. Das kann ich nachschlagen. Ich bin aber nicht sicher, was an dem Fakt der kommenden Vaterschaft so schockierend sein soll. Oder soll gar im Allgemeinen vor der Vermehrung und Arterhaltung gewarnt werden?

Unbegründet ist die Warnung natürlich nicht. Wer selbst Elter eines oder mehrerer Kinder ist, weiß, was ich meine. Man kann nicht mehr durchschlafen, muss sich irgendwann mit Kita-Erzieherinnen und Lehrern rumschlagen… Und dann streiken die auch noch und man muss sehen, was man mit den Kindern macht. Am Ende muss man sich gar mit den Kindern beschäftigen! Was soll da denn rauskommen? Menschen, die denken und ob der BRAVO-Berichterstattung Muskelkater vom Kopfschütteln bekommen? Können wir uns denn denkende Menschen leisten?

Das Röntgenbild zeigt: Immer mehr Jugendliche leiden unter dem „Textnacken“

Ich recherchierte: Es gibt DAS Röntgenbild gar nicht, das zeigen kann, dass immer mehr Jugendliche… Sie wissen schon. Es könnten natürlich RöntgenbildER sein. Im Plural. Es sei denn, man hätte das Hubble-Teleskop neu ausgerichtet und ein gemeinschaftliches Röntgenbild der gesamten Menschheit gemacht. Das wäre natürlich eine Option, aber im Beitrag steht derartiges nicht.

Und wussten Sie schon, dass es bei Facebook eine wichtige Änderung gab? Nein? Dann geht es Ihnen wahrscheinlich so: http://www.bravo.de/diese-wichtige-facebook-aenderung-ist-dir-wahrscheinlich-gar-nicht-aufgefallen-358149.html

Ist Ihnen diese wichtige Änderung, die wichtigste Änderung seit Bestehen von Facebook in meinen Augen, tatsächlich noch nicht aufgefallen? Männlein und Weiblein sind jetzt auf dem Freundschaftsbutton gleich groß! Du meine Güte! Endlich haben die Leute bei Facebook diesen wichtigen und längst überfälligen Schritt getan!

Aber waren die wirklichen Kritikpunkte an diesem Netzwerk nicht ganz anderer Natur? Egal, Männlein und Weiblein sind jetzt gleich groß! Jetzt müsste nur noch der letzte Schritt zur Gleichberechtigung folgen und nicht einer hinter der Anderen stehen. Ansonsten aber echt voll krass! Yeah!

Und dann ist da noch dieser echt witzige und voll coole Abschlussstreich.

Ach wissen Sie, liebe Gdnoddsleserinnen und -leser, liebe Gdnoddserinnen und Gdnoddser, wir haben auch Unsinn gemacht. Die Schaumschlacht ist gar nicht schlimm. Aber wer zur Hölle (Entschuldigen Sie mein Klatschianisch!) ist oder sind ApeCrime? Und was macht diese Aktion zu einer sooooo coolen Aktion, dass ich mir das Video unbedingt ansehen muss und dass derart darüber berichtet werden muss?

Die üblichen Lifestyle- und Boulevardmagazine erscheinen mir plötzlich als hochgeistige Unterhaltung. Und selbst bei der Bildzeitung sind die Beiträge länger und tiefsinniger als auf BRAVO.de. Natürlich ist das nur meine Meinung. Ich lasse Ihnen die Ihre.

Die Krönung sind aber einhundert Flirttipps für Mädchen. Und das war der Grund überhaupt, aus dem ich mich mit der Onlineausgabe der BRAVO beschäftigte.

Das Magazin selbst hat den Beitrag inzwischen von der Internetpräsenz entfernt. Aber das Netz vergisst nichts! Es gibt eine gecachte Version bei Google (Stand 15. Juli 2015): die Flirttipps in Googles Cache

Schön, dass es Google gibt.

Um zu wissen, worüber die große Netzgemeinde herzieht, warf ich einen Blick auf die Tipps.

1. Betone Deine Lippen mit Gloss…

Und:

5. … Benutze Rouge – das wirkt gesund und sexy auf Jungs.

Aber:

7. Trage keinen farbigen Lack auf deinen Nägeln. Viele Jungs finden das tussig. Besser: durchsichtiger Lack.

Also, Mädels, keine Farbe auf den Fingernägeln, dafür aber auf den Wangen!

Vielleicht liegt es an meiner Generation oder einfach an mir, aber wenn mir eine Dame mit musenroten Fingernägeln gegenübersitzt, ist das nicht unbedingt unansprechend. Trägt sie jedoch Rougeflecken auf den Wangen, die sie wie eine Figur aus einem dieser wunderschönen sowjetischen Märchenfilme erscheinen lassen, ist das keine Garantie für einen Flirterfolg bei mir. Und der Gloss? Kommt drauf an.

Soll ich euch einen Tipp geben, Girls? Weniger ist tatsächlich manchmal mehr. Es kommt auf das Wo an und eure Nägel dürft ihr ruhig bunt halten.

15. Jungs fallen lächelnde Girls eher auf als finster dreinblickende. Freundlichkeit wirkt anziehend!

Ach! Echt? Wer hätte das gedacht!

17. Guck Deinen Schwarm an – auch wenn er Dich gerade nicht sieht. Er spürt sicher Deinen Blick auch auf größere Entfernung und wird sich gleich nach Dir umdrehen.

Nennen Sie mich ruhig unsensibel, aber entweder schauen mich keine Damen an, wenn ich gerade weggucke und ich merke es einfach nicht, dass sie mich ansehen. Wer hat sich eigentlich diesen blödsinnigen Esoteriktipp ausgedacht?

Mädels, es geht viel einfacher! Bestellt euch die Aufmerksamkeit eures Traumboys beim Universum!

18. Ahme seine Gesten nach: Lehnt er sich nach rechts, lehnst Du Dich ebenso in die Richtung, stützt er den Kopf auf die Hände, machst Du das auch. Dadurch nimmt er Dich unterbewusst als total sympathisch wahr.

Ja… Oder er denkt: „Was zu Geier ist mit der los? Will die mir irgendwas sagen? Vielleicht sollte ich meinen Kopf nicht auf die Hände stützen. Ich glaube, die will mich veralbern. Ich glaube, ich gehe lieber, bevor ich mich komplett zum Vollhorst mache. OMG!“

19. Sprichst Du mit Deinem Schwarm, versuch ihn leicht zu berühren. So schaffst du mehr Nähe und er fühlt sich mehr zu Dir hingezogen.

Oder er sagt: „Hey, ich bin noch nicht so weit. Das geht mir zu schnell.“

20. Der Klassiker: Stolpere in Deinen Schwarm hinein. Entschuldige Dich überschwänglich bei ihm. Er wird Dich total niedlich finden, weil Du ein kleiner Tollpatsch bist.

Geht es plumper? Ja, es geht:

92. Du willst einen süßen Jungen kennen lernen? Tu so, als würdest Du ihn kennen. Wenn Du Deinen Fehler „überrascht“ feststellst, sag: „Ich dachte, Du wärst jemand anderes – aber du bist tatsächlich noch süßer!“ Mutige Girls kommen immer gut an!

Wenn ein Mann das macht, ist er ein Macho.

Oder:

89. Schicke ihm per Mail ein Filmplakat und schreibe dazu: „18 Uhr Kino, kommst Du mit? Ich würde sogar mein Popcorn teilen.“ Bei einem so lockeren, charmanten Angebot kann er gar nicht „Nein“ sagen!

Doch, kann er! Wenn ihn der Film nicht interessiert, wenn er den Film schon gesehen hat oder wenn er von Dir einfach nichts wissen will.

Es tut mir leid, Mädels, aber das ist die traurige Wahrheit: Manchmal will euer Traumboy einfach nichts von euch wissen. Und manchmal ist er einfach schon vergeben. Wollt ihr wirklich, dass er seine Liebste für euch verlässt? Woher wisst ihr, dass er nicht bei nächster Gelegenheit euch verlässt, weil sich die Nächste an die BRAVO-Tipps gehalten hat?

52. Du hast einen großen Bruder? Super. Schnapp dir seinen Hoodie und zieh ihn in die Schule an. Die Jungs werden denken, er ist von Deinem Freund. Und das macht dich total begehrenswert für sie!

Der Hoddie ist also von eurem Freund? Der Schluss liegt nahe. Folglich seid ihr vergeben und die anderen Jungs werden die Angelegenheit nicht weiter verfolgen. Zumal der Besitzer des Hoodies Bodybuilder zu sein scheint. Niemand will ein blaues Auge riskieren. Und wenn herauskommt, dass es die Kleidung eures Bruders ist, bleibt bei den Jungs übrig: „OMG! Wie verzweifelt ist die denn!“

Der beste Tipp ist aber:

38. Guck Jungs eher immer leicht von unten an . Das wirkt am süßesten auf Typen!

Das schränkt eure Auswahl allerdings unter Umständen auch ein. Wenn ihr 1,80m groß seid, sucht euch unbedingt jemanden in Nowitzkigröße! Sonst könnt ihr ihn nicht von unten anschauen.

Was entnehme ich nun all diesen Flirttipps?

Einerseits entnehme ich ihnen die Unmöglichkeit des perfekten Flirtens. Die Tipps sind in sich widersprüchlicher als die Bibel. Das Mädchen soll jung, sexy, reifer und älter, geheimnisvoll, offen, aggresiv, willig und unerreichbar zugleich sein. Der perfekte Flirt ist also ein Paradoxon.

Andererseits wird hier – und das wird im Netz kritisiert – ein veraltetes Rollenbild der Frau bedient. Ganz eindeutig. Ich gehe aber noch weiter: Es wird hier ein ziemlich einseitiges Rollenbild des (jungen) Mannes bedient. Liebe Netzgemeinde, denkt bitte nicht immer nur an die Frauen! Denkt bitte gleichberechtigt! Nur weil sich diese Tipps an Mädchen richten, heißt das nicht, dass nur Mädchen beschrieben werden. Die Jungs werden in diesem Artikel genauso in eine Schublade gedrängt.

Immerhin hat die BRAVO nicht nur den Artikel vom Netz genommen (meinen Dank hier noch einmal an Google) sondern auch eine Stellungnahme veröffentlicht. Der Artikel genüge insgesamt nicht dem Qualitätsanspruch. AHA!

Ich schwanke zwischen zwei Aussagen:

1. Grundvoraussetzung für einen Qualitätsanspruch ist Qualität.

2. Wenn die Redaktion wirklich einen Qualitätsanspruch hat, warum ist die Berichterstattung auf bravo.de dann so qualitätslos?

Als normal denkender Mensch kann ich als Fazit nur den Kopf schütteln. Als Vater ist mein Fazit anders. Als Vater kann ich inzwischen nur noch vor der BRAVO warnen. Aber das ist meine persönliche Meinung.

Und nun, liebe Gdnoddsleserinnen und -leser, liebe Gdnoddserinnen und Gdnoddser, kommt Ihre Meinung ins Spiel. Wie stehen Sie der Art gegenüber, wie ein großes Jugendmagazin die Jugend informiert? Welches sind Ihre Top10 in den 100 Flirttipps?

Schreiben Sie es nicht auf Facebook, denn ich interessiere mich auch für Ihre Meinung! Schreiben Sie es unten als Kommentar!

Sich den Nacken massierend –
Ihr Herr We

Herr We

Ich, Herr We, bin der Mann mit dem langen Atem, wenn es um Worte geht. Der, der sich nicht kurzfassen kann, selbst wenn er will. Meine Waffe ist das Wort und ich schwinge dies Schwert unbarmherzig auf meinem Kreuzzug für die Gerechtigkeit.

Ich bin ein Mann des wohl gewählten Wortes. Einer meiner besten Freunde ist der Genitiv, mein Erzfeind das Katzenvideo, denn es beschränkt die Sprache auf lediglich drei Wörter: „Oh wie süß!!!!!“ Auch setze ich mich für den Schutz der Satzzeichen und gegen deren Mißbrauch als Rudeltiere (wie im Kommentar zum Katzenvideo) ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie Mensch sind, lösen Sie bitte folgende Aufgabe: *