Mieses Klima


Herr We

Ich bin wenig überrascht. Nicht ein wenig. Ich bin wirklich wenig überrascht. Deutschland wird also die Klimaschutzziele bis 2020 wohl nicht erfüllen, denn wir verbrennen immer noch zu viel Kohle, um elektrische Energie zu gewinnen, und fahren zu viel mit Autos, die von einem Verbrennungsmotor in Bewegung gehalten werden.

Es ist Zeit zu handeln! Ich glaube, diesbezüglich bestehe außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika (wo es ja „clean coal“ geben soll) Einigkeit. Wir müssen mehr Elektroautos auf die Straßen bringen. Oder?

Elektromobilität scheint in der Politik als eine eierlegende Wollmilchsau in der Klimaproblematik betrachtet zu werden. „Fahrt mit Strom, fahrt ohne Emissionen!“ Aber irgendwie glaube ich nicht daran.

Nicht im Moment jedenfalls, denn wenn wir uns elektrisch fortbewegen wollen, brauchen wir Strom. Und wenn wir mehr Strom brauchen, weil wir nicht nur Licht in den Wohnungen machen sondern auch von A nach B kommen wollen, müssen wir auch mehr Strom erzeugen. Der größte Teil unseres Stromes wiederum kommt aus der Kohle, welche ganz sicher nicht sauber ist.

Nein, die Elektromobilität, gleichwohl ihr die Zukunft gehört, ist nicht die Lösung. Nicht kurzfristig. Kurzfristig müssen wir andere Wege gehen. Realistische Wege, die den CO2-Footprint unserer Gesellschaft kurzfristig und nachhaltig verringern. Und ich habe eine Ahnung, wem das nicht gefallen wird.

Lasse ich die letzten Jahre Revue passieren, scheinen wir von einem Automobilskandal in den nächsten. Da war das „Dieselgate“2015 und die Diesel-PKW scheinen nicht wirklich sauberer geworden zu sein. Auf Twitter fand ich einen Link zum Tagesspiegel: „Neuwagen verbrauchen 42 Prozent mehr Sprit als angegeben“ (wie üblich öffnet der Link einen neuen Tab).

Was ist die Reaktion? „Diesel raus aus den Städten!“ „Wir brauchen Elektroautos!“

Klappt nicht. Mit dieser Einstellung kommen wir vielleicht im Jahr 2200 zu dem Ziel, das für 2020 avisiert ist. Überspitzt ausgedrückt. Wenn ich mein E-Auto nicht innerhalb weniger als 10 Minuten „auftanken“ kann und außerdem soweit kommen wie heutzutage mit einem Ottomotor, nutzt mir das E-Auto nichts. Wenn der Strom nicht aus regenerativen Quellen kommt, aus Wind, Sonne und Wasser, macht das E-Auto die Luft nicht wirklich sauberer.

Fahrverbote für Diesel-PKW?

Ich sage, Verbote sind der falsche Weg. Sinnvoller ist es (und notwendig, selbst wenn man Fahrverbote durchsetzen wollte), Alternativen zu schaffen.

Es gibt hier in Berlin knapp 1,2 Millionen PKW (Quelle). Knapp 1,2 Millionen Autos, die die Luft verschmutzen. Die BVG sähe es gerne, führe die Hälfte dieser Autofahrer mit den Öffentlichen. Warum tun es die Autofahrer nicht? Wie kann man sie vielleicht locken?

Will man von Gevelsberg (das liegt mitten im Pott) nach Wuppertal, kann man halbstündig die S-Bahn nehmen. Oder stündlich den Bus. Hier muss man nicht fragen, warum man lieber mit dem Auto fährt. Der ÖPNV in Berlin ist dagegen trotz Signalstörungen der pure Luxus.

Wie also können wir den CO2-Ausstoß senken und die Luft in den Städten kurzfristig verbessern? Es gibt viel zu tun und ein erster Schritt könnte die Verlockung sein. Die Verführung, das Auto stehen zu lassen. Nur so ein Gedanke. Man stelle sich vor…

Man stelle sich vor, eine Monatskarte kostete 40 statt 81 €. Man stelle sich vor, die Busse und Bahnen führen häufig genug und lange genug. Man stelle sich vor, mehr als eine halbe Million PKW in Berlin, blieben auf ihren Parkplätzen. Jeden Tag. Weil die Menschen sie nicht brauchen und die Fahrt mit der U-Bahn kein „Vermögen“ kostet.

Nur so ein Gedanke. Vielleicht kann man dem 2020er Ziel so zumindest näherkommen.

 

Herr We

Ich, Herr We, bin der Mann mit dem langen Atem, wenn es um Worte geht. Der, der sich nicht kurzfassen kann, selbst wenn er will. Meine Waffe ist das Wort und ich schwinge dies Schwert unbarmherzig auf meinem Kreuzzug für die Gerechtigkeit. Ich bin ein Mann des wohl gewählten Wortes. Einer meiner besten Freunde ist der Genitiv, mein Erzfeind das Katzenvideo, denn es beschränkt die Sprache auf lediglich drei Wörter: "Oh wie süß!!!!!" Auch setze ich mich für den Schutz der Satzzeichen und gegen deren Mißbrauch als Rudeltiere (wie im Kommentar zum Katzenvideo) ein.


Gib deinen Senf dazu

Wenn Sie Mensch sind, lösen Sie bitte folgende Aufgabe: *