Okt 8 2015

Unsere christliche Welt


Herr We

Es fragte Herr Es neulich, was wäre, wenn „Aber“ nicht braun sei. Kontrovers gefragt aber eine gute Frage, denn allzu oft bedienen wir in unserem Denken Schubladen und sortieren Menschen mehr oder weniger willkürlich in diese ein. Und allzu oft passen die Einsortierten gar nicht in diese Schubladen, wie ein Brief an unsere Kanzlerin nahezulegen scheint.

Unsere Welt ist nicht immer und überall friedlich und schön. Dort, wo es am Frieden mangelt, fliehen die Menschen und da es in gewissen Gegenden einen massiven Mangel an Frieden und Sicherheit gibt, fliehen die Menschen auch in Massen. In solchen Massen, dass es schwer wird, all die Flüchtlinge zu beherbergen. Unsere geliebte Kanzlerin spürt dies derzeit enorm, denn sie verliert ihren politischen Halt und ihre Partei schrieb ihr einen Brief. Mehr davon


Aug 13 2015

Was wenn ‚aber…‘ nicht braun ist?


Herr Ess

Seit Pegida ist es allen Menschen mal wieder möglich sich über das braune Geschwärl hier in Deutschland aufzuregen. Ich finde es gut. Denn diese offene Hetze gegen Menschen ist in keiner Weise hinnehmbar. Doch wird nahezu jeder verurteilt, der Probleme (und damit eine eigene Meinung) damit hat wenn es darum geht fremde Menschen in seiner Nähe aufzunehmen. Warum tut er das (Angst zu haben vor Fremden)? Warum soll er dann gleich rechtsradikal denken?

Mehr davon


Mai 19 2015

Bahnstreik


Herr Ess

Ich muss mal zu diesem Thema was los werden. Die Presse (ich bezeichne sie nicht als Lügenpresse) berichtet mir zu einseitig in dieser Phase der Auseinandersetzung. Dagegen steht eine, aus meiner Sicht, miserable Öffentlichkeitsarbeit der GDL. Mehr davon


Jan 13 2015

Glaubwürdigkeit


Herr We

„CSU-Chef Seehofer fordert Absage von Pegida-Demo“

So las ich heute im Internet. Eigentlich ging es um französische (und frankophone) Karikaturisten, die sich dagegen wehren, dass Pegida das Charlie-Ebdo-Attentat instrumenatlisiert. Am Ende des Artikels (http://www.gmx.net/magazine/politik/franzoesische-karikaturisten-distanzieren-pegida-30353112) stand dann aber die Sache mit Seehofer.

Grundsätzlich stimme ich Herrn Seehofer ja zu. Er hat meinen Segen in dieser Sache, denn Pegida ist ein hervorragender Nährboden für Rechts. Mehr davon


Apr 28 2014

Apologia


Herr We

Ich muss mich entschuldigen. Vor einem knappen Jahr stellte ich fest, dass Subway to Sally mich ausschlossen (http://www.gdnodds.de/ein-offener-brief/). Was ich zu jener Zeit als Mängel im Umgang aufführte, wurde zwar bis heute nicht wirklich beseitigt, dennoch muss ich mich entschuldigen. Mehr davon


Jun 5 2013

Ein offener Brief


Herr We

Ich begebe mich jetzt in Gefahr. Ich begebe mich in die Gefahr, dass alle die Augen verdrehen und sagen: „Oh nö! Nicht schon wieder!“ Dennoch muss ich tun, was ich jetzt tue, denn es brennt in meiner Seele. Einstmals schrieb ich schon zu diesem Thema. Neue Ereignisse fordern mich geradezu auf, es erneut zu tun. Doch diesmal kann ich nicht meine sonstige Neutralität wahren. Diesmal muss ich persönlicher werden. Deshalb wähle ich heute auch eine andere Form. Deshalb und weil es für mich keine andere Möglichkeit gibt. Ich schreibe einen

OFFENEN BRIEF: Mehr davon


Apr 26 2013

Geschlechtsloser Verkehr


Herr Ess

Hallo liebe das hier Lesende,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich hier die richtigen Worte benutzen werde, ich bin mir nicht mal sicher ob die Anrede sächlich genug ist. Ich hoffe niemand wird sich hier auf den Schlips getreten fühlen. Mehr davon


Mrz 12 2013

Vom Umgange im Öffentlichen


Herr We

Die Welt verändert sich und mit ihr die Menschen. Dies ist der Lauf der Dinge und lässt sich nicht ändern. Je länger der Mensch auf dieser Welt weilt, desto mehr verändert er seine Umgebung, seine Umwelt und die Dinge, mit denen er eines jeden Tages Ablauf verbringen muss. All diese Dinge sind gut und zugleich schlecht, Segen und im selben Augenblicke Fluch. Mein Töchterchen schuf gerade eine Präsentation zu diesem Thema. Mehr davon


Mrz 9 2013

Panta rhei oder: Spekulieren im Ententeich


Herr Emm

Die großen Unternehmen sind ständig auf der Jagd, sie begeben sich auf die Pirsch und suchen mit Hochdruck nach dem nächsten großen Geschäft.

Panta rhei, alles fließt. Und so sicher wie das Wasser seit der letzten Eiszeit durch die Flußbetten unseres Landes fließt, so wird es auch die Firmenkassen der gesichtlosen Konzerne zum Überlaufen bringen. Mehr davon


Mrz 9 2013

Was lange währt…


Frau Zett

… wird endlich gut!
Drum zieht Frau Zett jetzt ihren Hut.
Vor einem Jahre Gdnodds-Bestand,
die Feder liegt schon in der Hand. Mehr davon