Feb 19 2016

Dürfen die das?


Herr We

Ich bin immer noch kein Freund von Technik mit angebissenem Obst. Das wird sich so schnell nicht ändern.

Ich stehe auch anderen Technologiekonzernen kritisch gegenüber. Konzernen, die

a) mit Datensammelwut über mich hineinbrechen und
b) deren Produkte von der Gesellschaft zu einem Must have hochstilisiert werden.

Ich weiß, die Facebookdebatte ist nicht uptodate. Facebook aber auch nicht mehr. Der hippe Mensch von heute benutzt Snapchat. Wie auch immer, ein Artikel in der „Zeit“ ließ mich meine Haltung in Teilen infragestellen:

iPhone: Neues US-Gesetz zur Verschlüsselung geplant | ZEIT ONLINE
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2016-02/iphone-apple-datenschutz-gesetz

Mehr davon


Aug 4 2015

Über das rechte Schreiben


Herr We

Ich erhielt heute ein Feedback. Wussten Sie schon, dass Rechtschreibfehler einen Webauftritt in einem schiefen Licht erscheinen lassen können? Frau Barbara Wolf, Weblektorin, rief mir das wieder ins Gedächtnis. In eben jenem Feedback nämlich. Ihr waren die Fehler beim Testen ihrer neuen App aufgefallen. Hui! Eine App, die meine Rechtschreibfehler findet! Bin begeistert! Mehr davon


Jul 15 2015

Na BRAVO!


Herr We

Ich gebe zu, dieses Jugendblatt Anfang der 1990er Jahre auch gelesen zu haben. Wer hat nicht DIE JUGENDZEITSCHRIFT überhaupt gelesen? Ich spreche von der BRAVO.

Ich gebe auch zu, dieses Presseerzeugnis lange nicht in der Hand gehalten zu haben. Auf einen Artikel auf GMX hin (http://www.gmx.net/magazine/unterhaltung/lifestyle/flirt-tipps-steinzeit-bravo-30766386 – der Link öffnet ein neues Fenster/einen neuen Tab) nahm ich mir heute aber einmal die Online-Ausgabe vor und bekam prompt Muskelkater in meiner Nackenmuskulatur vom vielen Kopfschütteln.

Mehr davon


Mai 7 2015

Es ist Panik angesagt!


Herr We

Liebe Gdnoddsleserinnen und Gdnoddsleser, lieber Gdnoddserinnen und Gdnoddser,

Herr Raab machte mich gerade auf televisionärem Wege auf etwas aufmerksam:

http://www.express.de/digital/duestere-prognose-uni-professor-warnt—internet-bricht-in-acht-jahren-zusammen–,2492,30617366.html

Ja, ob dieser Aussage sollten wir allmählich in Panik verfallen. Was um alles in der Welt machen wir ohne Internet? Wird Chuck Norris uns retten können? Der Mann ist nicht der Jüngste und in acht Jahre könnte er… Mehr davon


Apr 2 2015

Bazinga!


Herr We

Hände hoch! Wer hat meinen Notruf von gestern durchblickt?

Sollte jemand von Ihnen in Panik verfallen sein, so will ich ihn an dieser Stelle beruhigen. Obwohl es mich eigentlich beunruhigt, wenn jemand auf diesen plumpen Scherz reinfiel.

Liebe Leser(innen), liebe Gdnoddser(innen), Mehr davon


Jul 19 2014

Gauchogate


Herr We

Es war im Jahre des Herrn 2014, als die deutsche Fußballnationalmannschaft zum vierten Male Weltmeister wurde. 113 Minuten lang fieberten wir alle dem erlösenden Tore entgegen, bis Super Mario das Runde endlich ins Eckige beförderte. Am Ende des Spieles stand es dann 1:0. Zwei Siege aus drei Finalspielen gegen Argentinien sind ein Verhältnis, mit dem man leben kann und selbst wenn es ein anderer Gegner gewesen wäre: WIR SIND WELTMEISTER! Mehr davon


Mai 22 2014

Geh nie tief!


Herr We

Liebe Gdnoddserinnen und Gdnoddser, liebe Leserinnen und Leser des Gdnoddses,

ich hörte und las gerade etwas, das mich irritierte, erschreckte. Ein guter Freund von mir, so heißt es, ist dem Tode geweiht: der Genitiv

Schon lange bemerke ich eine gewisse Nachlässigkeit in Bezug auf die Benutzung der Sprache. Schon lange bemerke ich, dass unnötig Anglizismen benutzt werden. Ich habe nichts im Grundsatze gegen Fremdwörter und Neologismen – neue Wörter, die auf welchem Weg auch immer Eingang in eine Sprache finden. Es ist auch nicht immer sinnvoll, für Fachtermini eine deutsche Übersetzung zu suchen. Es geht schließlich niemand wirklich ins Zwischennetz. Niemand geht mit seinem Rechner anschnur. Warum eine Gebäudeverwaltung aber einem Facility Management weichen muss, erschließt sich mir nicht. Mehr davon


Dez 24 2013

Die Botschaft


Herr We

Es ist Weihnachten. Nun ja, eigentlich noch nicht. Eigentlich ist erst Eiligabend. Heiligabend. Bitte um Verzeihung. Andererseits … Bei genauer Betrachtung haben es viele Menschen heutzutage eher eilig als heilig, oder? Im Zweifelsfall schieben Sie es einfach auf meine französischen Wurzeln. Aus Gründen, die ich nicht kenne, werden Franzosen ja immer als unfähig, das H zu sprechen, dargestellt.

Doch ich schweife ab. Es ist also Heiligabend und fast Weihnachten. Es ist eine gute Zeit für einen Jahresrückblick. Kann man aber auch sein lassen. Es ist eigentlich eine viel bessere Zeit, in sich zu gehen, zu reflektieren, nachzudenken. Mehr davon


Okt 15 2013

Der Bundestagswal – eine Spätlese


Herr We

Es war im Jahre des Herrn 2013, als das Volk einmal mehr Mitbürger elegierte, die als Vertreter des populo die Geschicke des Landes in demokratischer Weise in die Hand zu nehmen hatten. Und es war eine Elektion mit Überraschungen. Mehr davon


Jun 17 2013

Erkenntnis


Herr We

Breitbanddrossel

die Breitbanddrossel (Turdus telekomis)

Die Telekom will ihre DSL-Anschlüsse ab einem bestimmten monatlichen Datenvolumen drosseln. Nunmehr weiß ich, dass es dabei um Naturschutz geht. Die Telekom leistet ihren Beitrag zum Arterhalt der Gemeinen Breitbanddrossel (Turdus telekomis).