Dez 24 2013

Die Botschaft


Herr We

Es ist Weihnachten. Nun ja, eigentlich noch nicht. Eigentlich ist erst Eiligabend. Heiligabend. Bitte um Verzeihung. Andererseits … Bei genauer Betrachtung haben es viele Menschen heutzutage eher eilig als heilig, oder? Im Zweifelsfall schieben Sie es einfach auf meine französischen Wurzeln. Aus Gründen, die ich nicht kenne, werden Franzosen ja immer als unfähig, das H zu sprechen, dargestellt.

Doch ich schweife ab. Es ist also Heiligabend und fast Weihnachten. Es ist eine gute Zeit für einen Jahresrückblick. Kann man aber auch sein lassen. Es ist eigentlich eine viel bessere Zeit, in sich zu gehen, zu reflektieren, nachzudenken. Mehr davon


Okt 29 2013

Presse(und)freiheit


Herr We

Ich mache mir Sorgen. Ich mache mir sogar ernsthafte Sorgen.

Es mag dem Einen oder dem Anderen inzwischen aus den Ohren quellen, wenn ständig über die Snowdenenthüllungen diskutiert wird, doch denke ich, die Zeit der Diskussion beginnt gerade erst, denn Tag für Tag erfahren wir neue Dinge in dieser Angelegenheit. Interessanterweise sind es keine (oder nur wenige) neuen Enthüllungen des Whistleblowers selbst. Es sind Dinge, die gerade erst passieren. Mehr davon


Okt 15 2013

Der Bundestagswal – eine Spätlese


Herr We

Es war im Jahre des Herrn 2013, als das Volk einmal mehr Mitbürger elegierte, die als Vertreter des populo die Geschicke des Landes in demokratischer Weise in die Hand zu nehmen hatten. Und es war eine Elektion mit Überraschungen. Mehr davon


Sep 11 2013

Bildnisse


Herr We

„Du sollst Dir kein Bildnis von mir machen!“

Also oder also ähnlich sprach Gott der Herr, als er Moses sein (sprich: Gottes) erstes Gebot diktierte. Folgsam wie Moses war, nahm er Hammer und Meißel zur Hand und klöppelte das Wort Gottes in eine Steintafel, welche – oh Wunder! – zufällig auf dem Berge stand. Oder zog Moses die Tafel aus dem Handtäschchen? Als Führer eines Volkes und gut vorbereiteter Pfadfinder hat Mann ja immer Schreibzeug und einen Notizblock (der damals eben aus Steintafeln bestand) bei sich. Oder gab Gott Moses die fertig beschriebene Tafel? Ich weiß es nicht mehr, die Jahrtausende lassen die Ereignisse nicht in jedem Detail bildhaft in meinem Gedächtnis zurück. Ich könnte Gott fragen, der erinnert sich bestimmt. Aber bei Gott geht nur die Mailbox ran. Mehr davon


Jun 17 2013

Erkenntnis


Herr We

Breitbanddrossel

die Breitbanddrossel (Turdus telekomis)

Die Telekom will ihre DSL-Anschlüsse ab einem bestimmten monatlichen Datenvolumen drosseln. Nunmehr weiß ich, dass es dabei um Naturschutz geht. Die Telekom leistet ihren Beitrag zum Arterhalt der Gemeinen Breitbanddrossel (Turdus telekomis).


Jun 9 2013

Grüße von Orwell oder: 1984 in den USA


Herr We

Eine junge Dame wollte nach ihrem Abitur in die USA reisen, für ein Taschengeld Kinder hüten und ihr Englisch verbessern. In gelobten Land der unbegrenzten Möglichkeiten angekommen wurde sie postwendend zurückgeschickt, weil ihre Angaben nicht mit dem übereinstimmten, was sie bei Facebook schrieb.

Dies ist eine kurze und knappe Zusammenfassung. Die Langfassung ist hier nachlesbar: http://www.derwesten.de/wirtschaft/digital/us-beamte-schickten-deutsche-nach-facebook-mails-zurueck-id8041896.html Mehr davon


Jun 5 2013

Ein offener Brief


Herr We

Ich begebe mich jetzt in Gefahr. Ich begebe mich in die Gefahr, dass alle die Augen verdrehen und sagen: „Oh nö! Nicht schon wieder!“ Dennoch muss ich tun, was ich jetzt tue, denn es brennt in meiner Seele. Einstmals schrieb ich schon zu diesem Thema. Neue Ereignisse fordern mich geradezu auf, es erneut zu tun. Doch diesmal kann ich nicht meine sonstige Neutralität wahren. Diesmal muss ich persönlicher werden. Deshalb wähle ich heute auch eine andere Form. Deshalb und weil es für mich keine andere Möglichkeit gibt. Ich schreibe einen

OFFENEN BRIEF: Mehr davon


Mai 21 2013

Geschichten und die heutige Zeit


Herr We

Vielleicht habe ich heute einen Bibeltag. Vielleicht ist es auch nur Zufall. Vielleicht liegt es schlicht an einem Projekt, an dem ich arbeite, dass mir so wirre Gedanken kommen.

Nachdem ich schon auf dem kleinen Vetter des Gdnoddes über meine persönliches Weltgericht sinnierte, ging mir noch eine Kleinigkeit durch den Kopf. Wie sähe das Christentum eigentlich aus, geschähen all die Dinge, die in der Bibel geschrieben stehen heute? Mehr davon


Apr 26 2013

Geschlechtsloser Verkehr


Herr Ess

Hallo liebe das hier Lesende,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich hier die richtigen Worte benutzen werde, ich bin mir nicht mal sicher ob die Anrede sächlich genug ist. Ich hoffe niemand wird sich hier auf den Schlips getreten fühlen. Mehr davon


Mrz 12 2013

Vom Umgange im Öffentlichen


Herr We

Die Welt verändert sich und mit ihr die Menschen. Dies ist der Lauf der Dinge und lässt sich nicht ändern. Je länger der Mensch auf dieser Welt weilt, desto mehr verändert er seine Umgebung, seine Umwelt und die Dinge, mit denen er eines jeden Tages Ablauf verbringen muss. All diese Dinge sind gut und zugleich schlecht, Segen und im selben Augenblicke Fluch. Mein Töchterchen schuf gerade eine Präsentation zu diesem Thema. Mehr davon